• German Fantasy Hockey League
  •  

Islanders im Conference Finale

2019-05-10

Man mag es kaum glauben, aber die Islanders haben nach 18 Spielzeiten mal wieder das Conference Finale erreicht. Zum letzten Mal kam man in Saison 3 soweit. In all den Jahren dazwischen hat man es trotz vielen Playoff-Teilnahmen nie über Runde 2 hinaus geschafft. Mit dem 4:1 über die Blue Jackets hat man es nun endlich mal wieder geschafft.

Der Mann dieser Playoffs heißt aus Isles-Sicht dabei ganz klar Roberto Luongo. Der mittlerweile 40 Jahre alte Goalie ist in der Form seines Lebens. Sagenhafte 1,29 Gegentore pro Spiel und 95,5% Fangquote sind nicht von dieser Welt. Das Duell gegen den Topgoalie dieser Saison, Antti Ranta, konnte Luongo für sich entscheiden und war so in einer hauchdünnen Serie der Erfolgsgarant. 4 der 5 Spiele endeten nämlich gerade mal mit einem Tor Unterschied, lediglich beim 4:1 in Spiel 2, war einmal mehr als ein Tor Unterschied. 

Ansonsten war für die Isles die Rückkehr von Sean Monahan natürlich extrem wichtig. Der Star-Center des Teams verpasste Runde 1 komplett und war mit 5 Punkten in 5 Spielen der Topscorer in der Serie der Isles gegen die Jackets.

Nun wartet man wer im ewig jungen Duell Red Wings gegen Senators sich in diesem Jahr durchsetzt. Diese beiden Team treffen zum fünften Mal in den letzten sechs Jahren aufeinander und der Sieger aus Spiel 7 wird im Conference Finale dann auf die Isles treffen. Für die Isles wird dann gelten, alles reinzuhauen und hinten wird man Luongo einmal mehr in Topform brauchen. Kann der Oldie seine Form nur halbwegs halten, dann ist man nicht chancenlos, aber auch nur dann.